Obst gegessen! Zähneputzen erlaubt?

Was ist dran an der Empfehlung, nach dem Verzehr von Obst und anderen säurehaltigen Speisen mindestens 30 Minuten mit dem Zähneputzen zu warten?

Wie ist die Empfehlung entstanden?
Im Labor wurden gezogene Zähne mit Säure behandelt. Es wurde dabei festgestellt, dass der Zahnschmelz weicher wurde. Diese Zähne wurden anschließend mit einer Zahnbürste „geputzt“. Dabei beobachteten die Forscher, dass der Zahnschmelz beschädigt wurde. Die Experten sprechen dann von Erosionen. Aus diesen Beobachtungen entstand die Empfehlung, dass es besser wäre, beim Verzehr von säurehaltigen Speisen 30 Minuten mit dem Putzen zu warten.

Fakt ist: Diese Ergebnisse aus dem Labor sind bislang noch nicht im Alltag überprüft worden und lassen sich deshalb nicht einfach auf den Mund übertragen.

Für Kinder ist es wichtig, den direkten zeitlichen Zusammenhang von Essen und Zähneputzen zu erfahren. Auf diese Weise können sie eine wichtige Routine tagtäglich erleben und erlernen. So entfällt auch die lästige Wartezeit nach dem Mahlzeiten, die den Alltag in Kita und Familie unnötig erschwert. Auch wenn Kinder Obst zu den Mahlzeiten gegessen haben, sollen und dürfen sie direkt im Anschluss ihre Zähne putzen.

Noch ein Fakt: Jedes zweite Kind in Deutschland hat bereits Karies an den Milchzähnen, wenn es in die Schule kommt. Die Ursache sind in den meisten Fällen eine fehlende oder unzureichende Zahnpflege durch die Eltern und der häufige Verzehr zuckerhaltiger Speisen und Getränke. Erosionen haben dagegen so gut wie keine Bedeutung für das Milchgebiss.

Nur in  besonderen Situationen kann es sinnvoll sein, nach dem Essen von säurehaltigen Lebensmitteln mit dem Zähneputzen zu warten. Zum Beispiel wenn:

  • krankheitsbedingt durch Aufstoßen oder Erbrechen häufig Magensäure in den Mund gelangt,
  • das Zahnfleisch sich zurückgezogen hat und Zahnhälse frei liegen,
  • die Zähne mit zu viel Kraft und Druck geputzt werden,
  • sehr häufig – besonders auch zwischen den Mahlzeiten – Softdrinks, Fruchtsäfte und Früchtetees getrunken werden,
  • sehr häufig und sehr viel Obst gegessen wird oder
  • sehr häufig mit Essig zubereitete Salate oder andere saure Speisen gegessen werden.

Wieviel Obst am Tag?
Obst enthält wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Als praktisches Maß für die richtige Menge Obst dient die eigene Hand: Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt zwei Hände voll Obst am Tag.

Wichtig: Esspausen einhalten – zwischendurch nur Wasser trinken
Häufiges Naschen – auch von Obst –  zwischen den Mahlzeiten belastet die Zähne. Esspausen zwischen den Mahlzeiten helfen dabei, dass sich der Zahnschmelz mit Hilfe des Speichels wieder „erholen“ kann.  Für Kinder sind Esspausen von 2 bis 3 Stunden empfehlenswert. Als Durstlöscher eignen sich in dieser Zeit besonders Leitungs- oder Mineralwasser.

zurück

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen