Kita mit Biss

Startschuss für die Initiative Kita mit Biss  im Ennepe-Ruhr-Kreis

Der Arbeitskreis Zahngesundheit hat Erzieherinnen und Erzieher aus allen Kitas im Ennepe-Ruhr-Kreis eingeladen, die Initiative Kita mit Biss  kennenzulernen. Der Einladung folgten 48 Kitas. Der Schirmherr der Initiative Landrat Olaf Schade begrüßte die Anwesenden und hob hervor, wie wichtig ihm die Zahngesundheit der Kinder ist.

Als Hauptreferentin konnte Frau Dr. Gudrun Rojas vom Zahnärztlichen Dienst der Stadt Brandenburg an der Havel gewonnen werden. Sie begeisterte die Zuhörerinnen und Zuhörer mit einem anschaulichen und regen Vortrag über die Erfolgsgeschichte von Kita mit Biss. Inzwischen steht das Programm allen örtlichen Arbeitskreisen in Westfalen-Lippe zur Verfügung.

Was macht Kita mit Biss  aus?
Kernstück der Initiative sind verbindliche praxisorientierte Handlungsleitlinien für einen mundgesunden Kita-Alltag. Neben dem täglichen Zähneputzen legt die Kita mit Biss  zum Beispiel auch Wert auf den Verzicht von Nuckelflaschen und Trinklerngefäßen, sobald die Kinder aus einer Tasse trinken können. Auch ein zuckerfreier Vormittag mit vielen kauaktiven Lebensmitteln und ungesüßten Getränken ist ein Qualitätsmerkmal der Kita mit Biss.

Ein weiterer Schwerpunkt von Kita mit Biss  liegt in der individuellen Beratung von Eltern. Dazu gehören auch pädagogische Empfehlungen, wie der Familienalltag zahngesund gestaltet werden kann. Von großer Bedeutung ist dabei der Hinweis, die Nuckelflasche nicht als Einschlafhilfe mit ins Bett zu geben, weil dadurch das Risiko stark ansteigt, dass ein Kind eine frühe und aggressive Form der Karies entwickelt.

Teilnehmende Kitas verpflichten sich dazu, die Handlungsleitlinien in Ihrem Betreuungsalltag umsetzen. Dafür erhalten sie eine hochwertige Urkunde. So wird das Engagement rund um die kindliche Zahngesundheit öffentlichkeitswirksam auszeichnet. Außerdem steht der Arbeitskreis Zahngesundheit dem Kita-Team mit seinen Fachkräften und mit verschiedenen Materialien bei dieser wichtigen pädagogischen Arbeit hilfreich zur Seite.

Warum Kita mit Biss neben der bewährten Gruppenprophylaxe?
Ziel der Initiative ist, dem deutlichen Trend entgegen zu wirken, dass immer weniger Kindertageseinrichtungen die pädagogische Aufgabe übernehmen, die Kinder an das tägliche Zähneputzen durch Ritualbildung heran zu führen. Die aktuelle Deutsche Mundgesundheitsstudie (DMS V) hat festgestellt, dass ca. 15% der Kinder bis 3 Jahre eine frühkindliche Karies im Milchgebiss haben. Damit gilt Karies als die häufigste chronische Erkrankung im Kleinkindalter.
Auch das Land NRW spricht sich klar dafür aus, dass das ritualisierte Zähneputzen eine wesentliche pädagogische Aufgabe (Gesundheitserziehung, Gewohnheitsbildung, Vorbildfunktion) in Kitas ist, denn alle Kinder sollen die gleiche Chance auf gesunde Zähne haben.

Großes Interesse
Knapp 30 Kitas aus allen neuen Kreisstädten haben ihr Mitmachen bereits in den ersten Tagen nach der Infoveranstaltung angekündigt.

zurück

Eine aufmerksame Zuhörerschaft

 

Landrat Olaf Schade und Referentin im angeregten Austausch

 

 

 

 

 

 

Acrylschild: Urkunde Kita mit Biss

 

Kommentare sind geschlossen