Unterrichtskonzept „Gesund im Mund“

Das Programm „Gesund im Mund“ ist nach dem neuen Unterrichtskonzept und den Grundschulrichtlinien des Landes Nordrhein-Westfalen entwickelt worden. Es berücksichtigt, dass ein Lernerfolg vor allem dann zu erwarten ist, wenn Themen sowohl gemeinsam als auch individuell bearbeitet werden (Unterricht nach dem „Sandwichprinzip“).

In der gemeinsamen Einleitungsphase wird an die vorhandenen Kenntnisse und Erfahrungen der Kinder angeknüpft. Sie dient dazu,

  • in das Thema einzuführen,
  • das Vorwissen zu aktivieren,
  • den Stundenablauf zu besprechen und zu organisieren sowie
  • wichtige Grundlagen für die anschließende Arbeit an Stationen zu legen.

Die folgende Phase, das Lernen an Stationen, wird durch die Kinder individuell gestaltet. Hierzu werden an Gruppentischen unterschiedliche Aufgabenstellungen angeboten. Die Kinder entscheiden selbst über die Auswahl, die Reihenfolge, die verwendete Zeit und die Sozialform. Sie können somit ohne Zeitdruck und nach eigenem Rhythmus allein oder in Kooperation mit anderen die Aufgaben selbst bestimmt bearbeiten. In den einzelnen Jahrgängen sind 7 bis 8 verschiedene Stationen vorgesehen.

In der Schlussphase findet wieder ein gemeinsamer Klassenunterricht statt. Hier können die behandelten Inhalte besprochen, Erfahrungen ausgetauscht und diskutiert werden. Außerdem können die Arbeitsergebnisse gewürdigt werden.

Mehr zu den Evaluationsergebnissen erfahren Sie hier.

Gesund im Mund_Zahnmodell

Gesund im Mund_Zähneputzen

Gesund im Mund_Zahnpasta herstellen

Kommentare sind geschlossen