Zuckerfreies Kaugummi

In zuckerfreiem Kaugummi kommt die „Süße“ von Süßstoffen und Zuckeraustauschstoffen. Diese Süßungsmittel können von den Karies verursachenden Bakterien nicht oder kaum verwertet werden. Eine besonders gute Wirkung wird dabei dem Zuckeraustauschstoff Xylit zugesprochen.

Zuckerfreie Kaugummis können mit diesen gesundheitsbezogenen Angaben beworben werden…

  • „trägt zur Neutralisierung der Säuren des Zahnbelags bei“
  • „trägt zur Erhaltung der Zahnmineralisierung bei“

Zuckerfreie Kaugummis werden teilweise mit dem „Zahnmännchen“-Siegel des Vereins „Aktion zahnfreundlich e.V.“ als zahnfreundlich gekennzeichnet. Dieses Siegel dürfen sie tragen, weil sie den Test zu ihrer Wirkung auf den Zahnschmelz bestanden haben.

Wann und wie wirkt Kaugummi-Kauen?
Kaugummi-Kauen nach dem Essen oder Trinken regt den Speichelfluss an. Dieser vermehrte Speichel reinigt die Mundhöhle besser von groben Nahrungsresten. Außerdem neutralisiert er die vorhandenen Säuren wirkungsvoller. Die im Speichel enthaltenen Mineralien fördern zudem die Mineralisierung der Zähne. Für diesen positiven Effekt muss das Kaugummi jedoch mindestens 20 Minuten gekaut werden.

Wichtig: Der Zahnbelag bleibt allerdings auf den Zähnen haften. Das Kaugummi ist also kein Ersatz für das tägliche Zähneputzen.

Ab wann können Sie Ihrem Kind zahnfreundliche Kaugummis geben?
Ab 6 Jahren können die meisten Kinder mit einem Kaugummi richtig umgehen: Sie verstehen in der Regel, dass es nichts zum Essen ist. Sie können es zumeist kauen ohne es zu verschlucken und es nach dem Gebrauch auch wieder ausspucken.

Sollte doch mal ein Kaugummi heruntergeschluckt werden, wandert es meistens problemlos durch den Magen-Darm-Trakt. Es wird dann unverdaut abgeführt. Werden allerdings in kurzer Zeit große Mengen Kaugummi hinunter geschluckt, dann ist es möglich, dass die Kaumasse den Verdauungstrakt verstopft.

Bauchschmerzen durch zahnfreundliche Kaugummis?
Die Zuckeraustauschstoffe wie z.B. Beispiel Sorbit, Xylit, Mannit, Isomalt können – abhängig von der Menge – Blähungen und Durchfall verursachen. Deshalb müssen die Hersteller auf ihrer Verpackung dem Hinweis „Kann bei übermäßigem Verzehr abführend wirken“ schreiben. Bei Kindern können schon wenige Kaugummis am Tag diese vorübergehenden Beschwerden auslösen.

zurück

fotolia_Zuckerfreies Kaugummi Zähne

Kommentare sind geschlossen