Tipps zum Abgewöhnen des Schnullers

Das Abgewöhnen des Schullers von heute auf morgen eignet sich nur für sehr junge Kinder. Wichtig ist dann, dass Sie konsequent bei Ihrer Entscheidung bleiben.

Stellen Sie sich vor allem für die ersten schnullerfreien Nächte auf Schwierigkeiten ein. Schauen Sie alle fünf bis zehn Minuten nach Ihrem unruhigen Kind, damit es sich nicht verlassen fühlt. Erfahrungsgemäß wird die Einschlafschwierigkeit bald weniger. Ihr Kind lernt, ohne Schnuller zu schlafen. Die Tage gestalten sich meist einfacher als die Nächte.

Wenn Sie Ihrem Kind den Schuller schrittweise abgewöhnen möchten, lassen Sie ihn zunächst nur noch in bestimmten Situationen zu, z.B. wenn Ihr Kind sich erschreckt oder wehgetan hat. So lange Ihr Kind den Schnuller zum Einschlafen benötigt, nehmen Sie ihn nach dem Einschlafen auf jeden Fall immer heraus.

Loben Sie Ihr Kind für jeden schnullerfreien Tag und jeden abgegebenen Schnuller.

Je älter Ihr Kind wird, desto mehr sind Sie darauf angewiesen, dass Ihr Kind sich freiwillig vom Schnuller trennt. Hier einige Tipps:

Lesen und Erzählen
Lesen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind Bücher zum Thema, damit sich Ihr Kinder mit dem Gedanken vertraut macht, dass es bald den Schnuller abgibt. Wichtig ist, dass es sich davon freiwillig trennt. Am Leichtesten fällt es, wenn Ihr Kind für seine kleine „Opfergabe“ ein Geschenk von der Schnuller- oder Zahnfee erhält.

Tauschen
Bieten Sie Ihrem Kind ein Tauschgeschäft an: Alle Schnuller gegen ein heiß begehrtes Spielzeug. Verabreden Sie dabei, dass es keinen Rücktausch gibt. Falls Ihr Kind den Tausch doch zu sehr bereut, dann fordern Sie auf jeden Fall Ihr Getauschtes zurück und probieren sie, ein anderes Mal wieder mit Ihrem Kind „ins Geschäft“ zu kommen.

Verschenken
Motivieren Sie Ihr Kind, die Schnuller an ein neugeborenes Baby aus Ihrer Familie oder dem Freundeskreis zu „verschenken“. So machen Sie Ihrem Kind bewusst wie groß es schon ist und dass es keine Schnuller mehr braucht. Alternativ können die Schnuller auch an Tierbabys abgegeben werden.

Vergessen
Es hat sich auch bewährt, den Schnuller bei einer Urlaubsreise, einem Besuch oder einem Ausflug einfach zu vergessen.

Schnullerbaum
Gibt es in Ihrer Umgebung vielleicht einen Schnullerbaum – z.B. in der Kita? Dort kann Ihr Kind gemeinsam mit Anderen jeden Schnuller aufhängen, von dem es bereit ist sich zu trennen. Wenn alle Schnuller am Schnullerbaum hängen, gibt es eine Belohnung.

Loch in Schnullerspitze
Ein kleiner Trick kann helfen, Ihrem Kind den Spaß am Nuckel zu nehmen. Sie stechen heimlich ein Loch in die Schnullerspitze, dann geht den Saugern beim Nuckeln „die Luft aus“. Gemeinsam werfen Sie die kaputten Schnuller weg. Weil Ihr Kind schon groß ist, beschließen Sie zusammen, dass keine neuen Schnuller gekauft werden müssen.

Unterstützung vom Zahnarzt
Die Schnuller können auch gegen ein einfaches kieferorthopädisches Gerät – die Mundvorhofplatte – ausgetauscht werden. Empfehlenswert ist dies, wenn der Kiefer Ihres Kindes sich bereits verformt hat und ein lutschoffener Biss besteht. Mit dem Gerät kann Ihr Kind allerdings nicht nuckeln oder saugen. Stattdessen trainiert es die Mundmuskulatur. zurück

FotoliavieleSchnuller

FotoliaSchlafendesKind

FotoliaSchnullerMund

FotoliaSchnullerbaum

Kommentare sind geschlossen