Fluorid

Fluorid – Zähne vor Karies schützen
Fluorid ist als Spurenelement ein natürlicher Baustein des Körpers. Es hilft Karies an den Zähnen zu verhüten. Fluorid hemmt den Bakterien-stoffwechsel und vermindert so die Produktion von zahnschädi-genden Säuren. Zudem „repariert“ (remineralisiert) es den Zahnschmelz nach einem Säureangriff.

Rachitis- und Kariesprophylaxe für Babys und Kleinkinder
Kinderärzte empfehlen während des 1. Lebensjahres eine tägliche Vitamin D-Gabe von 500 I.E zur Vorbeugung von Rachitis.  Im 2. Lebensjahr beschränkt sich die Gabe auf die lichtarmen Wintermonate. In den Sommermonaten genügt zumeist die halbe Dosis, wenn die Kinder zwei Stunden am Tag im Freien verbringen.

Viele Kinderärzte und Zahnärzte raten zusätzlich zur Gabe von Fluorid, um einer Milchzahnkaries vorzubeugen. Dabei gibt es bis zum 2. Geburtstag zwei unterschiedliche Varianten, die sich bewährt haben. Sie unterscheiden sich darin, ob das Fluorid zusammen mit dem Vitamin D-Präparat gegeben wird, oder ob es in der Zahnpasta enthalten ist. mehr

Wege der Fluoridzufuhr
Für eine bestmögliche Schutzwirkung, muss Fluorid immer in geringer Menge im Mund verfügbar sein. Daher ist es wichtig, regelmäßig von außen für Nachschub zu sorgen. Dies kann zu Hause erfolgen durch:

  • Vitamin D-Präparat mit Fluorid bei Babys und Kleinkindern
  • Zahnpasten mit Fluorid
  • fluoridiertes Speisesalz
  • fluoridhaltige Spüllösungen oder Gelees

Für den täglichen Nachschub ist gut gesorgt, wenn sowohl Zahnpasta mit Fluorid als auch fluoridiertes Speisesalz verwendet wird.

Wenn ein erhöhtes Kariesrisiko besteht, kann eine zusätzliche Fluorid-Zufuhr sinnvoll sein. Stimmen Sie dies immer mit dem behandelnden Zahnarzt bzw. der Zahnärztin ab, um eine mögliche Überdosierung zu vermeiden.

 Fluoridhaltige Gelees werden zu Hause in der Regel wöchentlich benutzt. Es fällt leichter an die Verwendung zu denken, wenn dazu ein Tag und eine Tageszeit z.B. immer samstags abends vor dem Schlafengehen festgelegt werden. Das Gelee wird dann anstelle der Zahnpasta benutzt.

Behandlung mit hochdosiertem Fluorid
In der zahnärztlichen Praxis haben sich fluoridhaltige Lacke mit einem sehr hohen Fluoridgehalt bewährt. Sie gehören heute zu den etablierten Behandlungsmaßnahmen zum Schutz vor Karies. Diese Lacke müssen wenigstens 2mal im Jahr aufgetragen werden, damit sie eine nachweisliche Wirkung entfalten können. Sie sollten höchstens 4-6mal im Jahr angewendet werden.

Fluoride schützen den Zahn_000

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fluoridgelee Kind_000

Mundwasser mit Fluorid

 

 

 

 

 

 

 

Fluoridlack_20160920_112947_000

Kommentare sind geschlossen